Nach Lehnert-Schroth ist die Skoliose eine Formverschiebung des Rumpfes und damit der Wirbelsäule, die nach drei Richtungen verläuft:

  1. nach vorne-hinten - sagittal
  2. nach beiden Seiten - bilateral
  3. nach oben unten - longitudinal

Ziele der dreidimensionalen Skoliosebehandlung sind:

  • Korrektur der vorhandenen Verkrümmung
  • Stabilisierung der erreichten Ausrichtung
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Erlernen einer speziellen Atemtechnik
  • eigenständige Durchführung eines Übungsprogramm

Für wen kommt diese Behandlungsart in Frage?

  • Skoliose bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsene
  • nach chirurgischen Eingriffen an der Wirbelsäule
  • Erkrankungen der Wirbelsäule wie z.B. Morbus Bechterw, Morbus Scheuermann u.a.
  • bei Korsettträger